Qualitätsbündnis Sport für die Prävention von Missbrauch

Bei der Abschlussfachtagung „Qualitätsbündnis Sport in NRW“ in der Mercatorhalle in Duisburg wurden landesweit Sportvereine für Konzept und die Prävention ausgezeichnet.
In Nordrhein – Westfalen sind mehr als 19.000 Sportvereine aktiv

Der Landessportbund Nordrhein Westfalen ehrte in einem feierlichen Rahmen die 27 Vereine, darunter auch das Taekwondo Team Kocer e.V. für seine hervorragende Arbeit in der Prävention. Dabei entwickelt sich erst langsam in den Bereichen ein Bewusstsein für den Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Odenwald, die katholische Kirche und viele andere Begriffe sind den meisten Personen in Deutschland seit 2010 ein Begriff. Das darf im Sport nicht passieren, so der Vorsitzende des Taekwondo Team Kocer e.V.

Seit Jahren sind wir intensiv in dem Bereich der Prävention und dem Kinderschutz aktiv. Neben fachlich ausgebildeten ehrenamtlichen Personal haben wir uns die Prävention von sexualisierter Gewalt auf allen ebenen der Vereinsarbeit auf die Fahnen geschrieben. Aber auch das sensibilisieren von Partnern und Interessierten gehört dazu.

Für unsere Arbeit haben wir speziell für die Bedürfnisse mit der Beauftragten, zahlreichen Ehrenämtern und auch Vorstandsmitgliedern des Vereins und der Jugend ein Leitfaden entwickelt. Aber auch die Schulung und Fortbildung von Trainer, Übungs- und Jugendleitern und auch zahlreichen engagierten im Verein ist ein wichtiges Handlungsfeld im Verein.

Eine 100% Garantie kann man sicherlich nie geben, so der erste Vorsitzende. Aber wir haben das Ziel, so gut wie möglich hier unsere Konzeption zu sein.

Als Mitglied im Qualitätsbündnis NRW sind wird bestrebt, für viele Vereine als Impulsgeber zu fungieren, zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.

copyright: Muhammed Kocer
copyright: Muhammed Kocer

Zu den Partnern im Qualitätsbündnis gehört neben dem Landessportbund NRW und dem Sportministerium NRW, das die Maßnahme finanziell fördert, außerdem die Sportjugend NRW, der Stadtsportbund Dortmund und der Stadtsportbund Köln, der Kinderschutzbund NRW, der Polizei NRW und die Sporthochschule Köln.

Zu Gast in einer anderen Welt

26 Teilnehmer eines deutsch-türkischen Austausches, welche durch den Landessportbund NRW organisiert worden ist, fanden den Weg nach Dortmund zum Taekwondo Team Kocer, um sich mit den Themen Rechtsextremismus und Inklusion zu beschäftigen.

Für uns als mittelgroßer Sportverein ist so etwas auch eine besondere Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und natürlich auch die Möglichkeiten des Taekwondo, einer olympischen Sportart zu vermitteln.

Bedingt durch die Sommerferien und den zahlreichen geschlossenen Sportstätten in Dortmund nutzen wir unsere Kooperation zum BVB Lernzentrum, welche uns logistisch und fachlich unterstützen konnte. Als Referent stand uns seitens des BVB Lernzentrum Johannes Böing zur Verfügung, welche über die Jahre zahlreiche Projekte und Arbeiten im Bereich der politischen Bildung erfolgreich umgesetzt wurde.

Taekwondo ist seit 2000 olympisch, seit 2015 paralympisch.

Hier wurde explizit auch die erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Inklusion mit dem Taekwondo Team Kocer e.V. berichtet, welche erfolgreich 2016 stattgefunden hat und nächstes Jahr wieder in einer ähnlichen Form weitergeführt wird. Im Rahmen des Vortrages kamen einige Fragen der Teilnehmer auf, was das Interesse der Teilnehmer an dem Thema besonders signalisierte.

Aufgrund der knappen Zeit konnte leider kein intensives sportliches Taekwondo Angebot mehr angeboten werden. Aber einige Teilnehmer signalisierten uns, dass Sie an Ihrer Universität in der Türkei in die Sportart Taekwondo hineinschnuppern wollen.

Als krönenden Abschluss gab es für alle Teilnehmer ein Schal mit dem Logo des BVB Lernzentrums und dem Logo des Taekwondo Team Kocer e.V., sowie einen kostenlosen Eintritt in das BVB Museum. Auch hier ein besonderer Dank an das BVB Lernzentrum für die Unterstützung.

Wertevermittlung im Taekwondo Sport

Das Taekwondo Team Kocer e.V. ist einer der wenigen Vereine der Nordrhein – Westfälischen Taekwondo Union, welche sich intensiv mit sozialen Themen beschäftigt. Taekwondo beginnt nicht erst mit der Trainingsstunde, sondern in vielen Kampfsportarten werden Werte vermittelt, die alle betreten, so der erste Vorsitzende Muhammed KocerIMG_0269

Spaß und Bewegungsfreude von Kindern

IMG_1489

Die Kinder des Fabido Kindergartens Käthe - Schaub Weg nutzen heute die Chance, ihr jährliches Minisportabzeichen zu erwerben. Als Kooperationspartner stand wieder das Taekwondo Team Kocer e.V. zur Verfügung.
Unsere Zusammenarbeit als Kooperationspartner eines Bewegungskindergartens existieren seit Jahren. Wir sind der erste Verein bundesweit, welche eine offizielle Kooperation im Rahmen von Richtlinien des DOSB in der Sportart Taekwondo hat.

Die Kinder mussten dabei verschiedene Stationen mit Erfolg absolvieren. Balancieren, Sprung oder Slalom, Spaßsprint, Rollen und Drehen, Rückwärtslauf, Werfen und Hindernislauf gehörten bei den 3-6 jährigen dazu.
Beim Minisportabzeichen kann man die Kinder immer motivieren, sich sportlich zu bewegen. Besonders die kleinsten können hierbei auch durch die anwesenden Erzieherinnen unterstützt werden, so Muhammed Kocer.
Alle Kinder hatten viel Spaß, zeigten Ausdauer und Freude an den Bewegungen“. Zur Siegerehrung kam zudem die Verantwortliche beim Stadtsportverband, Iris Peters. Die Anerkennung der Leistungen der Kinder soll nicht nur durch Anwesenheit von Verantwortlchen eine Wertschätzung bekommen, sondern auch durch die mitgebrachten Urkunden und Medaillen für die Teilnehmer.

Wer mehr über das Minisportabzeichen erfahren möchte, kann sich gerne unter office@tkd-team.de
Bilduntertitel: v.l.n.r. Muhammed Kocer (Taekwondo Team Kocer e.V.) Iris Peters (Stadtsportbund Dortmund) Sabine Neumann (Stellv. Leitung Fabido Kletterland) Anne Weyland (Leitung Fabido Kletterland)

Germany meets Korea – Über den Tellerrand schauen

Gruppenbild BSL HochdalBeim zweiten Breitensportlehrgang der Nordrhein - Westfälischen Taekwondo Union in Erkrath nahmen über 200 Teilnehmer aus 33 Vereinen dem gesamten Bundesland teil. Darunter auch 8 aktive Sportler des Taekwondo Team Kocer e.V. aus Dortmund.

Mit anderen gemeinsam lernen!

Wir haben einen sehr engen Terminplan für 2016 und für unsere Sportler gibt es derzeit viele Möglichkeiten, über ihren eigenen Tellerrand zu schauen. Das ist innerhalb des Vereins und unserer Strukturen sehr wichtig, so der 1. Vorsitzende Muhammed Kocer. Jährlich geben wir mehrere tausend Euro für die Aus- und Fortbildung von Ehrenamtlern und Interessierten aus.

Die großen Sportler nutzen zahlreiche Möglichkeiten, wie z.B. Selbstverteidigung im Bus, welche von Gerald Meischein geleitet wurde. Hier wurden realistische Übungen in einem stehenden und fahrenden Bus geprobt. Aber auch Traditionelle koreanische Techniken, Tai Chi Chuan, Hapkido oder auch Dehnung für den Leistungssport als Fortbildung für Trainer. Es war alles möglich.

Aber auch für die kleinen gab es zahlreiche Möglichkeiten, ihr Wissen und Können zu intensivieren. Nach fast acht Stunden intensiven Training freuen sich die Teilnehmer auf die nächsten Breitensportlehrgänge im zweiten Halbjahr.

Auszeichnung und Preis erhalten!

Als erfahrener Tagesabschluss war die Auszeichnung eines Fotos von Kerstin Hojka Fotografie, eine von drei Preisträgern, welche Gutscheine der Nordrhein - Westfälischen Taekwondo Union für Ihr eingesendetes Foto im Taekwondo Sport bekamen. Daher einen herzlichen Glückwunsch.

Teilnehmer: Muhammed Kocer, Sebastian Kaschner, Rabea Korn, Wiebke Kerkemeyer, Thomas Schubert, Patricia Rohr, Paula Cebernik, Julian Hojka. 

Große Taekwondo Prüfung in Dortmund

Yannick Dan Prüfung

Zum zweiten Mal nach 2011 fand wieder eine große Schwarzgurt Prüfung der
Nordrhein - Westfälischen Taekwondo Union in Dortmund statt. Zahlreiche Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter auch ein Sportler des Taekwondo Team Kocer e.V. nahm der Veranstaltung vor einem starken heimischen Publikum und Helfern teil.

Taekwondo, eine olympische Sportart aus Korea, wird seit den 70er Jahren in NRW aktiv betrieben. Seit 2000 in Sydney olympisch, erfreut es sich auch immer mehr Beliebtheit, vor allem bei Mädchen und Frauen.

Als Lokalteilnehmer für das Taekwondo Team Kocer nahm Yannick Tafrey teil. Der Trainer der Kindergruppe nahm nach seiner nach 2011 stattfinden Prüfung bereits zum zweiten Mal an einer Prüfung teil. Dieses Mal zum 2. Dan.

Neben den traditionellen Grundlagen wurden auch zahlreiche Techniken der Selbstverteidigung umgesetzt. Hier ging es, in realistischen Prüfungssituationen seine Gegner zu entwaffnen. Neben dem Vollkontakt
Wettkampf, eine Paradedisziplin von Tafrey, wurden gleich mehrere 3,5cm starke Bruchtestbretter wie Butter zerschlagen.

Im gesamten Ablauf sah man eine optimale Prüfung des Sportlers, so der
Vorsitzende Muhammed Kocer.

Im Schnitt sieben Jahre bis zum schwarzen Gürtel

Für die anwesenden war ein jahrelanges intensives Training erforderlich, um über zahlreiche Zwischenprüfungen in den Vereinen die Voraussetzungen haben, um an der Dan Prüfung teil zu nehmen. Der Landesprüfungsreferent Richard Solarski sagte in seiner Abschlussrede, das die Sportler besonders den schwarzen Gürtel verdienen, wenn Sie nach einer Niederlage lernen, wieder aufzustehen und zum Teil wieder Höchstleistungen bringen.

Wer weitere Informationen haben möchte oder sich gerne die Bilder anschauen möchte, kann dies unter www.tkd-team.de http://www.tkd-team.de oder unter der Facebook Seite